Home
   Einleitung
   Philosophie
   Entwürfe
   Objekte
   Schmuck
   Design
   Curiculum
   Kontakt
Atelierausstellung La Selle
Atelierausstellung "La Selle"
Der Plastiker hat bei einer Vielzahl von regionalen wie internationalen Ausstellungen teilgenommen und Verkäufe an diverse Privatsammlungen sowie an den Kanton Baselland getätigt. 1991 konnte er den 3. Preis am 2. Weltkongress in Aachen für sein Objekt "Vittorio" entgegennehmen. Als Lektor wurde er 2001 bereits zum zweiten Mal an einen internationeln Fachkongress eingeladen. In seinem Atelier in Muttenz und in Ronchamp ist eine Anzahl von Werken auf Anfrage zu besichtigen.


Als Designer kreiert Walter Suter füt SUTER METALLHANDWERK AG eine komplette Auswahl von Gebrauchsgeräten in Stahl und Chromnikelstahl bis zu einem reichen Angebot an Baukonstruktionen aus Metall sowie Feuerobjekte unter dem Label "Feuer und Flamme in Stahl". Er ist Mitglied der VISARTE (Sektion Basel) und des FORM FORUM SCHWEIZ.



Geboren 1948 in Muttenz/Basel

Lehre als Metallbauschlosser und Kunstschmied in Basel.

1969-1971 Schulen für Gestaltung in Basel und Zürich.
1971 Studienaufenthalt in Florenz.
1972 Accademia intern. del ferro bei Prof. Toni Benetton in Marocco die Mogliano Veneto.
1974 Meisterprüfung und SMT-Diplom in Basel.
1975 Gründung des eigenen Ateliers für Metallskulpturen und Design.
Seit 1970 Beteiligungen an Wettbewerben und Ausstellungen in Basel und Umgebung, in Sursee, Gstaad, Florenz, Ravenna, Bologna, Marocco (I), München, Lindau, Friedrichshafen, Koblenz, Aachen, England und USA.
1984 Preis am eidgenössischen Stipendienwettbewerb für angewandte Kunst (Design).
1986 Einladung als Demonstrator am 1. Weltkongress der gestaltenden Schmiede in Aachen.
1987 Skulpturenstrasse Binningen
1991 3. Preis am 2. Weltkongress in Aachen für Objekt „Vittorio“.
1992 Einladung als Demonstrator und Lektor an International ABANA-Konferenz in San Luis Obispo (USA).
1992 International Triennal Competition of Sculture in Osaka (Japan).
1993 „Skulptur Muttenz“, Ausstellung im Dorfzentrum.
1996 „Massiv fragil“, Aachen.
Seit 1997 Designauftrag für neuzeitliche Kaminöfen der Fa. TIBA, Bubendorf.
2000 „Weg der Hoffnung“, am Wartenberg, Muttenz, Oekumenische Kirchen.
2000 – 2005 Atelieraufbau in Ronchamp (F).
2001 Einladung zum Internationalen Kongress in Stia (I) als Lektor für neuzeitliche Metallgestaltung in der Architektur.
2005 Gruppenausstellung Gemeindehaus Muttenz.


Objekte und Reliefs in diversen Privatsammlungen.
Ankäufe durch Kanton Baselland, Sandoz Basel.
Metallunion BL in der GIBM, Muttenz.